Anfang 2011 kaufte ich mir einen Refraktor Skywatcher 102/500mm, um damit den Mond, der mich schon seit meiner Jugend interessierte, zu beobachten und auch zu fotografieren. Zu der Zeit besaß ich die Nikon D-90, die ich mittels T2-Adapter ans Teleskop montierte. Schon bald fing ich an, das Teleskop auch für terrestrische Beobachtung und Fotografie einzusetzen. Leider hat so ein einfacher Refraktor einen Farbfehler ( auf Grund des großen Öffnungsverhältnisses von 4,9), der nicht unerheblich ist. Mit geliefert wurde die einfache Montierung AZ-4 auf einem Aluminium-Stativ.
Schnell kam der Zeitpunkt, wo mir die 500mm Brennweite nicht mehr reichten und ich ersteigerte mir einen Refraktor mit 900mm Brennweite und einem Öffnungsverhältnis von f=10 (Bresser AR90). Damit bekam ich den Mond schon deutlich größer fotografiert.Zur Brennweitenverlängerung setzte ich noch einen 1,4-fach T2-Telekonverter ein.
Ich setzte ihn auch für Landschaftsfotografie ein, hauptsächlich erstellte ich damit einreihige Panoramen. Der Farbfehler hielt sich hier in Grenzen.
Dummerweise hatte das Teleskop einen sehr einfachen Okularauszug, der nur 1,25" Zubehör aufnahm.
Kurzerhand verkaufte ich den Refraktor wieder und ergatterte sehr günstig einen Skywatcher 102/1000mm mit 2" Okularauszug.



Nikon D90 mit Skywatcher 102/500mm auf AZ-3
D90 mit Skywatcher 102/500mm


D90 mit Skywatcher 102/500mm
Nikon D90 mit angebrachtem GPS-Empfänger


D90 mit Skywatcher 102/500mm


D90 mit Skywatcher 102/500mm






Vixen VMC200L


Vixen VMC200L


Vixen VMC200L

Die Montierung ist mit dieser Ausrüstung schon etwas überfordert.

Stand: 27.12.2015
zurück